M wie Leuchten aus Messing

Neben Kupfer hält seit einiger Zeit auch Messing verstärkt Einzug ins Interior-Design. Manch einen wird dieses goldglänzende Metall an die 50er Jahre erinnern, denn Mitte des letzten Jahrhunderts war es schon einmal ein sehr beliebter Werkstoff im Kunstgewerbe und Produktdesign. Genau genommen ist Messing eine Legierung: Kupfer und Zink werden in der Schmelze miteinander vereint und behalten auch nach dem Abkühlen eine gleichmäßige, gutaussehende Verbundenheit. Die meisten Mischungen bestehen zu 5–45 Prozent aus Zink.  Bei einem hohen Kupferanteil sieht das Messing rotbraun aus, ist der Zinkanteil höher geht die Farbgebung in Richtung Weiß- oder Goldgelb. Schon zu Zeiten Ciceros war Messing als Goldersatz sehr beliebt.

Wird Messing im Design mit Farben wie Grün oder dunklem Holz kombiniert, bekommt es einen Retro-Look und kann ein wenig altbacken wirken. Fein dosiert mit schwarz oder grau erzeugt es eine klassisch-seriöse Anmutung. In Kombination mit hellen Tönen sieht es hingegen frisch aus, und wirkt zum Beispiel neben hellem Holz, Beton und Glas luftig-modern. Die jeweilige Formgebung trägt ebenso zu einer sehr unterschiedlichen Wirkung des Legierungsmetalls bei. Leuchten aus poliertem Messing sind in jedem Fall ein Blickfang, denn golden schimmernde und reflektierende Oberflächen wirken, auch wenn Leuchten ausgeschaltet sind, wie ein visueller Magnet. Im Lampen & Leuchten Onlineshop DesignOrt haben wir eine Reihe an Leuchten bei denen Messing zum Einsatz kommt. Im Folgenden Artikel möchten wir Euch für unterschiedlichste Bereiche und Nutzung etwas passendes vorstellen: Pendel-, Tisch- und Stehleuchten.

Licht am Tisch mit Chaplin und Peppone

Chaplin ist der Name und es ist faszinierend, dass diese Benennung in Kombination mit der charakteristischen Silhouette entsprechende Assoziationen wecken kann. Ein Gestell in perfektem Winkel und ein schwenkbarer Leuchtkopf machen Chaplin zu einem agilen und funktionalen Begleiter. Diese Tischleuchte eignet sich für den Nachttisch, kann aber auch am Arbeitsplatz eingesetzt werden. Chaplin kommt aus dem Hause Formagenda und besitzt ein integriertes, warmweißes LED Leuchtmittel mit einer Lichtstärke von ca. 800 Lumen. Sie wird u.a. in Mattschwarz oder Mattweiß in Kombination mit Messing gefertigt. Die Variante in weiß und Messing unterstreicht die Form der Leuchte – sie wirkt so sehr grazil und dezent. Sowohl in hellen, puristischen als auch in dekorativen Umgebungen kann man sich den aparten Chaplin hervorragend vorstellen.

Tischleuchte Chaplin in Messing und WeißWem Chaplin zu filigran erscheint, dem sei Peppone empfohlen. Auch diese objekthafte Tischleuchte stammt von Formagenda und kommt in mehreren sehr charmanten Messing Varianten. Peppone hat eine kompakte Form und ist vielseitig. Durch den dreh- und neigbaren Leuchtkopf dient Peppone nicht nur gut auf dem Nachttisch, er macht auch am Tisch, im Regal oder auf der Fensterbank eine gute Figur.
Peppone Tischleuchte

Moderne Klassiker des Leuchtendesigns

Die Stehleuchte Bellevue ist ein zeitloser Klassiker. Bei ihr kommen minimalistische und funktionale Formgebung zu einem Höhepunkt. 1929 entwirft Arne Jacobsen – der Meister der dänischen Moderne – für den „House of Future“ Wettbewerb diese Stehleuchte. Sie ist ein frühes Werk von Jacobsen und ein Vorgeschmack auf sein herausragendes Werk. Ihr Hals und ihr im 45-Grad Winkel beschnitter Schirm bilden die ikonische Erscheinung der Bellevue. Der anmutig geschwungene Schwanenhals ermöglicht es die Lampe in jede Richtung zu biegen und das Licht somit dorthin zu lenken wo es gewünscht ist. Dank &tradition ist dieser Klassiker heute in seiner ursprünglichen Form als Tisch-, Wand- und Stehleuchte verfügbar. Sie kommt nun in neuen Farben und Materialien: Komplett in poliertem Messing oder in Messing und Schwarz, Grau-Beige bzw. Weiß. In diesem Relaunch der Farb- und Materialgebung sieht Brand Manager Martin Kornbek Hansen eine Neubelebung des Entwurfs aus den 20er Jahren. &tradition folgt damit aktuellen Tendenzen des Interior-Designs und die Bellevue passt sich so noch besser in zeitgenössische Einrichtungsumgebungen ein.

Bellevue Stehleuchte im Raum

Stehleuchte Klassik

Auch die Stehleuchte Klassik kann durch eine wohl proportionierte Form und Funktionalität punkten. Sie ist von Kopf bis Fuß in einem Material gehalten, was ihre ausgewogene Erscheinung zusätzlich unterstreicht. Vor allem die Form der Lampenschirme gibt der Klassik von Benny Frandsen ihren charakteristischen Industrial-Style. Diese Stehleuchte kann gleichzeitig direktes und indirektes Licht abgeben: Ein Spot dient z.B. als Leselicht während der andere an die Wand gerichtet ist und für angenehmes Umgebungslicht sorgt. Dabei können zwei Mal bis zu 60 Watt zum Einsatz kommen. Das stylische Design der Klassik versprüht 70er Jahre Charme und doch bleibt sie, wie ihr Name verspricht, ein zeitloser Klassiker der Moderne, der über lange Zeit in Wohn- und Arbeitszimmer für Helligkeit sorgt.Klassik Stehlampe von Frandsen in Messing

 

Auch die kleine Pendelleuchte Doo-Wop von Louis Poulsen zählt zu den Klassikern des Leuchtendesigns. Seit den 50er Jahren überzeugt sie Generationen von stilbewussten Menschen und schmückt unzählige Küchen, Eß- und Wohnzimmer. Die charismatische Form der Doo-Wop baut auf zwei Elementen auf, die sich in unterschiedlichen Farben präsentieren. Im inneren liegt ein weißer Kegel, der von zwei farbigen Schalen umschlossen ist. Neben der zentralen Lichtausbeute direkt unter der Doo-Wop sorgt ihre gelungene Konstruktion auch für diffuses Umgebungslicht. Dieses tritt im oberen Bereich aus, wohin es durch die umliegenden Schalen gelenkt wird. Die blendfreie Lichtabgabe macht die Doo-Wop zu einer flexiblen Beleuchtungsquelle, sie ist in vielen unterschiedlichen Räumen einsetzbar. Sie wird von Poulsen in verschiednen Farben angeboten, die Variante in Messing macht die Doo-Wop unübersehbar.

Doo-Wop Pendelleuchte in Messing

Pearls

Bei der Pendelleuchte Pearls von Formagenda kommt Messing nur sehr zurückhaltend zum Einsatz. Und dennoch trägt es zu der unverwechselbaren Erscheinung dieser eleganten Glasleuchte bei. Als Bindeglied zwischen den Opalglaskugeln erfüllen die Messingringe eine fundamentale Funktion. Pearls kommt in unterschiedlichen Varianten, die aus zwei Kugelgrößen in verschiedener Anordnung gebildet werden. Der Designer hinter dieser klassisch-schönen Form ist Benjamin Hopf, aus dessen Hand bereits eine Vielzahl erfolgreicher Leuchten stammen. Die Glasleuchte Pearls schmückt Treppenhäuser, Wohnzimmer, Bars oder Restaurants und wirkt besonders eindrucksvoll wenn mehrere Versionen im gleichen Raum hängen.

Pendelleuchte Pearls von Formagenda

LEUCHTEN VON LOUIS PULSEN, FORMAGENDAFRANSEN, AUS MESSING IM LAMPEN & LEUCHTEN ONLINESHOP DESIGNORT

 

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

%d Bloggern gefällt das: