G wie Glasleuchten (mundgeblasen)

Die Technik zur Erstellung von Hohlglaskörpern, zu denen Glasleuchten zählen, ist das Mundblasverfahren. Es wird vermutet, dass die Herstellung von mundgeblasenen Glaskörpern mit der Entwicklung der Glasmacherpfeife 200 v. Chr. einhergeht. Bis heute wird diese Methode für die Produktion von Glasvasen, Glasleuchten oder Trinkgläser nahezu unverändert angewandt. Bemerkenswert ist auch das Vorkommen von Opalglas, das eine milchig weiße Farbe besitzt und semi-transparent ist. Vom Grundaufbau her gilt dies auch für industrialisierte Verfahren der Glasherstellung. Die Herstellung von Leuchten aus Glas darf erst dann als mundgeblasen bezeichnet werden, wenn dir Fertigung manuell erfolgt. In diesem Sinne ist jedes mundgeblasene Glasprodukt ein unnachahmliches Einzelstück.

Beim Blick in den Lampen & Leuchten Onlineshop von DesignOrt überwiegen Glasleuchten, die als mundgeblasen beschrieben werden. Darunter Leuchten aus Glas, deren Hohlkörper das Qualitätsmerkmal Muranoglas tragen, wie Pendel- und Tischleuchte NORTHERN LIGHTING Say My Name. An diesen Designerleuchten wird die venezianische Herkunft des Glases fest betont. Im Mittelalter etablierte sich auf der italienischen Insel Murano eine europäische Glaskunsttradition, die in dieser Region bis heute fortbesteht. Auch in unserem Berliner Showroom und dem Portal Homify stellen wir eine Auswahl unserer Glasleuchten vor.

SAY-MY-NAME Glasleuchten für Decke und Tisch

 NORTHERN LIGHTING Say My Name 

GLASLEUCHTEN IM LEUCHTEN & LAMPEN ONLINESHOP DESIGNORT
LEUCHTEN AUS OPALGLAS IM ONLINESHOP DESIGNORT

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*